Facebook Logo

Aktuelle Informationen über den Linienverkehr


Aktuell sind keine Meldungen vorhanden.

11. ErlebnisBusReise zur Landesgartenschau 2016 in Öhringen

Auf Einladung der Landesgartenschau 2016 in Öhringen und des Verbands Baden-Württembergischer Busunternehmer e.V. (WBO) besuchten am Donnerstag, dem 12. Mai 2016, 1.500 ehrenamtliche Helfer, die sich bei der Versorgung von Bedürftigen mit Lebensmitteln engagieren, die Landesgartenschau.

Mit dabei waren auch 50 Ehrenamtliche der Weil der Städter und Sindelfinger Tafel, die mit einem Reisebus der Firma Klingel aus Weil der Stadt anreisten. Die Firma Klingel stellte Fahrzeug und Fahrer kostenlos für die An- und Abreise zur Verfügung, den freien Eintritt spendierte die Landesgartenschau.

„Wir haben uns über die Einladung riesig gefreut und sofort zugesagt. Wir sehen ja tagtäglich, wie wichtig unsere Arbeit ist. Besonders freut uns, dass auf diese Weise das Thema Armut in Deutschland und die nötige Versorgung Bedürftiger mit Lebensmitteln in die Öffentlichkeit getragen wird.“, so ein Teilnehmer nach der Rückkehr.

Die Firma Klingel ist jedes Jahr bei der ErlebnisBusReise des WBO dabei. Es ist ihr ein ganz besonderes Anliegen, mit dieser Aktion denjenigen zu danken, die sich sonst unermüdlich für andere einsetzen.

Waren es bei früheren ErlebnisBusReisen sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche aus Heimen, denen die privaten Omnibusunternehmer aus Baden-Württemberg einen erlebnisreichen Tag schenken wollten, so werden jetzt im Wechsel auch andere sozial benachteiligte Gruppen sowie Ehrenamtliche aus unterschiedlichen Bereichen mit diesem Ausflugstag gewürdigt.

ErlebnisBusReise2016

ErlebnisBusReise 2015 in´s LEGOLAND® Deutschland Resort in Günzburg

Am 10. September 2015 reisten auf Einladung von LEGOLAND Deutschland und des Verbandes Baden-Württembergischer Busunternehmer e.V. (WBO) 1.500 Kinder aus sozialen Einrichtungen im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren mit fast 40 Reisebussen in den Freizeitpark in Günzburg.

Auch die Firma Klingel aus Weil der Stadt beteiligte sich wieder an der Aktion „ErlebnisBusReise“, die in diesem Jahr schon zum zehnten Mal stattfand! Unsere Reisegäste waren Kinder des Waldhaus KIDZ in Leonberg und der Lebenshilfe Leonberg.

„Unser oberstes Ziel ist es, unseren großen aber vor allem unseren kleinen Gästen einen unvergesslichen Tag in unseren acht Abenteuerwelten zu bereiten. Das ist uns bei der heutigen Wohltätigkeitsveranstaltung in jeder Hinsicht gelungen“, sagte LEGOLAND Geschäftsführer Martin Kring.

Auch Klaus Sedelmeier, Vorsitzender des WBO, zeigte sich begeistert: „Seit zehn Jahren führen wir nun die ErlebnisBusReise durch und dennoch berührt es mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich in die strahlenden Gesichter sehe. Auch heute wieder, wie sie nach der Anreise aus den vielen Bussen stiegen und es kaum erwarten konnten, endlich loszulaufen. Hierfür danke ich von ganzem Herzen dem LEGOLAND in Günzburg und natürlich unseren Mitgliedsunternehmen, ohne deren Unterstützung das alles gar nicht stattfinden könnte.“

 Schirmherrin der ErlebnisBusReise, Katrin Altpeter, Sozialministerin des Landes Baden-Württemberg konnte krankheitsbedingt nicht persönlich anwesend sein, schrieb aber in ihrem Grußwort: „Wem geht nicht das Herz auf, wenn er fröhliches Kinderlachen hört? Ich bin den im WBO zusammengeschlossenen mittelständischen Busunternehmern aus Baden-Württemberg und dem LEGOLAND Deutschland sehr dankbar, dass sie dieses Lachen heute auf 1.500 Kindergesichter zaubern. Das ist ein wundervolles Beispiel, wie unsere Unternehmen im Land ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden.“

 „Unsere Kinder hatten schon bei der Anreise eine supertolle Stimmung und waren voller Vorfreude auf den Tag! Während der letzten Kilometer schrie der ganze Bus: LEGOLAND, LEGOLAND! Hier ist alles toll organisiert, wir mussten uns einfach nur noch reinsetzen und losfahren!“ dankte Marion Hackel, Mitarbeiterin des Waldhaus Kinder- und Jugendzentrums in Leonberg stellvertretend für die Kinder.

ErlebnisBusReise 2014 zur Landesgartenschau in Schwäbisch-Gmünd

Am 11. September 2014 reisten 1.300 ehrenamtlich in der Hospizarbeit Tätige auf Einladung des Verbandes Baden-Württembergischer Busunternehmer e.V. (WBO) und seiner Mitglieder sowie der Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd für einen Tag in die älteste Stauferstadt Südwestdeutschlands. Sie kamen mit 27 Reisebussen verschiedener privater Busunternehmen aus ganz Baden-Württemberg.

Auch die Firma Klingel aus Weil der Stadt beteiligte sich wieder an der Aktion „ErlebnisBusReise“, die in diesem Jahr schon zum neunten Mal stattfand! Unsere Reisegäste waren Ehrenamtliche des Hospizdienstes Schömberg, der Hospizgruppe Weil im Schönbuch und des Ökumenischen Hospizdienstes Böblingen.

Sozialministerin Katrin Altpeter würdigte das Engagement der Teilnehmer der diesjährigen ErlebisBusReise: „Wie wichtig bürgerschaftliches Engagement in einer älter werdenden Gesellschaft ist, zeigt sich in wohl kaum einem anderen Bereich so eindrucksvoll wie in der Hospizarbeit. Sterben gehört zum Leben, daran können wir nichts ändern. Beeinflussen können wir im besten Fall, wie Sterbende die ihnen verbleibende Zeit erleben. Ich bin sehr beeindruckt, mit welch hohem persönlichem Einsatz sich viele Bürgerinnen und Bürger in diesem Bereich engagieren. Mir ist bewusst, welch hohe Anforderungen dieser Einsatz an jeden Einzelnen stellt.“

Klaus Sedelmeier, WBO-Vorsitzender: „Vor acht Jahren haben wir beschlossen, als Verband nicht mehr Spenden zu Weihnachten zu machen, sondern unsere speziellen Möglichkeiten als Busunternehmer für eine Wohltätigkeitsveranstaltung zu nutzen: die ErlebnisBusReise. Seither hat sich diese Veranstaltung alljährlich zu einem Tag der Freude für viele tausende Menschen entwickelt. Gemeinsam mit unseren Partnern machen wir in diesem Jahr wieder unsere Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit erlebbar. Unser Dank gilt den Omnibusunternehmern, der Landesgartenschau 2014 und natürlich unserem Gastgeber, der Stadt Schwäbisch Gmünd.“

tl_files/Klingel-Reisen/tl_files/Inhalte/Startseite/Neuigkeiten/LGSLogo.jpgRichard Arnold, Oberbürgermeister der Stadt Schwäbisch Gmünd, freute sich als Gastgeber ganz besonders, die in einem Ehrenamt Tätigen begrüßen zu dürfen: „Die ErlebnisBusReise ist eine großartige Sache der Busunternehmer, Menschen gegenüber, die sich für andere engagieren, Verantwortung zu zeigen. Wir freuen uns, Ihnen hier und heute einen Glückstag bescheren zu können.”

 

Schulbus fahren will gelernt sein – Schulbustraining für die künftigen Erstklässler der Verbandsschule Steinegg

Am Donnerstag, den 25. Juli 2013 fand das schon traditionell jährlich durchgeführte Schulbustraining der Polizeidirektion Pforzheim, Abteilung Verkehrserziehung, in Zusammenarbeit mit der Firma Klingel, Omnibusverkehr und Reisen, Weil der Stadt, für die künftigen Erstklässler der Verbandsschule Steinegg statt.

Ein Bus der Firma Klingel, gelenkt von Herrn Friedrich, erwartete die künftigen Fahrschüler mit ihren großen bunten Schultaschen und ihre Eltern direkt an der Haltestelle vor dem Kindergarten in Neuhausen und später in Hamberg (Kinder des Waldkindergartens Hamberg und des Kindergartens Schellbronn).

Herr Bauer von der Jugendverkehrsschule übte mit ihnen das Verhalten an der Haltestelle, beim Ein- und Aussteigen und im Bus. Er erklärte ihnen, dass es besonders wichtig ist, beim Warten Abstand von der Straße einhalten, die Taschen vor dem Einsteigen vom Rücken zu nehmen, nacheinander und ohne zu drängeln einzusteigen und sich zu setzen sowie sich während der Fahrt immer festzuhalten. Auch das Aussteigen soll in Ruhe erfolgen, vor dem Überqueren der Straße sollen die Schüler den Bus erst wegfahren lassen, um eine bessere Sicht nach allen Seiten zu haben.

Gespannt hörten die Kinder zu und stiegen dann in den Bus, der sie zusammen mit ihren Eltern zur Schule nach Steinegg brachte. Beim kurzen Aufenthalt an der Schulhaltstelle in Steinegg erklärte der Busfahrer den Schülern noch, dass sie beim Einsteigen ihre Fahrkarte zeigen und beim Aussteigen darauf achten sollen, wieder alles mitzunehmen. Und falls doch einmal ein Sportbeutel, eine Jacke oder ein Geldbeutel im Bus vergessen werden - Fundsachen kommen in den Fundus der Firma Klingel in Merklingen und können dort wieder abgeholt werden.

Wir wünschen den Kindern im Herbst einen guten Schulanfang und immer einen unfallfreien Schulweg!

ErlebnisBusreise 2013

Stellvertretend für alle 1.500 Gäste durften diese Kinder zur Begrüßung auf die Bühne des Europa-Park-Domes.

1.500 Kinder und Jugendliche hatten einen besonderen Tag: Baden-Württembergs Omnibusunternehmer und der Europa-Park luden sozial Benachteiligte nach Rust ein.

Nun schon zum achten Mal fand in diesem Jahr die ErlebnisBusReise statt, die vom WBO ins Leben gerufen wurde und getragen wird. In Zusammenarbeit mit dem Europa-Park und unter der Schirmherrschaft von Sozialministerin Katrin Altpeter kamen 1.500 Kinder und Jugendliche in 32 Bussen zu einem Tag der Freude nach Rust.

Auch 45 Kinder, Jugendliche und ihre Betreuer, die in Wohngruppen der Caritas Stuttgart leben, konnten auf Einladung des WBO und Klingel-Reisen an diesem Tag der Freude und Erholung teilnehmen.

Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen wurden sie von Thomas Mack, Geschäftsführer des Europa-Parks, Ministerin Katrin Altpeter und dem WBO-Vorsitzenden Klaus Sedelmeier begrüßt.

Klaus Sedelmeier brachte es auf den Punkt: „Für mich ganz persönlich und auch für alle teilnehmenden WBO-Busunternehmen ist die ErlebnisBusReise mit der Höhepunkt des ganzen Jahres. Wenn Ihr heute mit strahlendem Glanz in den Augen die vielen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten des Europa-Park bestaunt, dann weiß ich, unser Einsatz hat sich wieder einmal gelohnt.

Schulbus-Check - Sicher ins neue Schuljahr

Zum zweiten Mal in Folge bietet der WBO (Verband baden-württembergischer Omnibusunternehmer) zusammen mit dem DEKRA, TÜV SÜD, und GTÜ den Schulbus-Check für die privaten Omnibusunternehmen in Baden-Württemberg an.

Auch das Busunternehmen Klingel Reisen in Weil der Stadt nimmt in diesem Jahr daran teil. Zusätzlich zur jährlichen Hauptuntersuchung (HU) und der dreimal jährlich stattfindenden Sicherheitsprüfung (SP) wurden am 29. August die Busse überprüft und dabei galt es vor allem die Reversiereinrichtungen an den Türen, welche ein Einklemmen von Personen und Gepäck verhindert, die Bremsen, die Halteeinrichtungen, Beleuchtungen, Spiegel und die Sichtbereiche des Fahrers sicherzustellen.

„Die Sicherheit unserer Fahrgäste ist das wichtigste!“ betont Geschäftsführer Andreas Klingel. Täglich werden hunderte Schüler mit den Klingelbussen nach Weil der Stadt, Heimsheim und Pforzheim zur Schule gebracht, deshalb ist es besonders wichtig, dass die Sicherheit in allen Bussen ständig gewährleistet ist.

Insgesamt setzen in Baden-Württemberg mehr als 650 Busbetriebe rund 5.000 Busse zur Personenbeförderung ein. Vor allem private Omnibusunternehmen, wie Klingel Reisen, sorgen dafür, dass die mehr als 1,25 Millionen Schüler im Flächenland Baden-Württemberg ein sicheres und leistungsfähiges Schulbusangebot erhalten. Die Beförderung von Schulkindern findet zu 95 Prozent innerhalb des regulären ÖPNV statt, es kommen also „normale“ Linienbusse zum Einsatz. In der Regel fahren Erwachsene und Schulkinder gleichzeitig mit dem Bus und somit muss der Sicherheitsaspekt für die Vergabe von Beförderungsleistungen im ÖPNV an erster Stelle stehen, fordert der WBO.