Facebook Logo

DIE CHRONIK-

DER LETZTEN 8 JAHRE

 

2006

Es werden zwei neue Reisebusse mit einem radargesteuerten Abstands-Regel-Tempomat angeschafft. Alle Busfahrer nehmen an einem Fahrsicherheitstraining am Hockenheimring teil. Aufnahme der neuen Stadtlinie 665 in Weil der Stadt.
tl_files/Klingel-Reisen/tl_files/Layout/Trennlinie625.png

2007

Klingel-Reisen übernimmt Nussbaum-Leserreisen Weil der Stadt. Als Vollreisebüro bieten wir jetzt auch Flug- und Schiffsreisen, Rundreisen, Familienurlaube, Städtereisen, aber auch Ferienwohnungen, Mietwagen, Linien- und Charterflüge namhafter Reiseveranstalter an.
Auszeichnung für 60-jährige Mitgliedschaft im Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer e.V. (WBO).
tl_files/Klingel-Reisen/tl_files/Layout/Trennlinie625.png

2010

Einweihung eines Schulungsraumes und regelmäßige Durchführung von Fahrerschulungen in Zusammenarbeit mit der Fa. Hetzler, Herxheim.
tl_files/Klingel-Reisen/tl_files/Layout/Trennlinie625.png

2011

Klingel-Reisen tritt Facebook bei.
tl_files/Klingel-Reisen/tl_files/Layout/Trennlinie625.png

2012

In den Bussen werden neue Kassen und Fahrscheindrucker installiert.
Ein neuer Doppelstockbus der 3. Generation ergänzt den Fuhrpark.
Die Busse werden auf die grüne Umweltplakette umgerüstet.
Schulbus-Check –  zusätzlich zur jährlichen Hauptuntersuchung (HU) und der dreimal jährlich stattfindenden Sicherheitsprüfung (SP) werden vor allem die Bremsen, Halteeinrichtungen, Beleuchtungen, Spiegel und Sichtbereiche des Fahrers überprüft.
tl_files/Klingel-Reisen/tl_files/Layout/Trennlinie625.png

2013

Der Linienverkehr wird um die Linie 741/742 (im Auftrag des SVP Stadtverkehr Pforzheim GmbH & Co. KG) und den Schulverkehr im Biet erweitert.
tl_files/Klingel-Reisen/tl_files/Layout/Trennlinie625.png

2014

Drei neue Fernreisebusse der ComfortClass von Setra mit 45, 50 bzw. 59 Sitzplätzen verjüngen den Fuhrpark, Mercedes Sprinter mit jeweils 19 Sitzplätzen ergänzen ihn.
Aufnahme des Werksverkehrs für die Firma Porsche.
Umgestaltung eines Klingel-Reisebusses durch die Firma Hevcon zum „Partybus“.